Herzogtum Lauenburg

ASB-Schulsanitätsdienst

Schulsanitätsdienst der Bertha-von-Suttner Schule Geesthacht erkämpft vierten Platz

Bei 30 Grad Celcius wurde sich tapfer in Erster-Hilfe, Allgemeinwissen und Geschicklichkeit gemessen. Am 26. Juni fand in Kiel der elfte Schulsanitätsdienstwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend Schleswig-Holstein statt. Teilnehmen dürfen alle Schule, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund in Schleswig-Holstein einen Schulsanitätsdienst betreiben.

Freuen sich über den vierten Platz: Die ASB-Schulsanitäter_innen aus Geesthacht. © Imke Steffen

Ein Schulsanitätsdienst unterstützt Schulen im Alltag bei Notfallsituationen und Verletzungen. Erstmalig schickte die Bertha-von-Suttner Schule Geesthacht ein Team ins Rennen. Erst zum Schuljahr 2018/19 ist der SSD an der Schule in Kooperation mit dem ASB Herzogtum Lauenburg aufgebaut worden.

 

In Form einer Stadtrally mussten drei Stationen in Geschicklichkeit und drei Stationen in Erste-Hilfe absolviert werden. So mussten die vier Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter beispielsweise stark blutende Wunden, Wiederbelebung und Hyperventilation behandeln. Außerdem wurde ein schriftlicher Test mit Fragen zu Allgemeinwissen und Erster-Hilfe geschrieben. Mit großer Spannung wurde der Siegerehrung entgegengefiebert.

Am Ende stand fest: Das Treppchen wurde nur ganz knapp verfehlt und es reichte für einen stolzen vierten Platz. In der Einzelwertung konnte Jessica Seelig sogar den neunten Platz von insgesamt knapp 60 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter belegen. Schon jetzt ist die Vorfreude auf den nächsten Wettbewerb riesig. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Stadtwerke Geesthacht, die den Schulsanitätsdienst mit einer Spende finanziell unterstützt hat, sodass neue Materialien angeschafft werden konnten. 

 

Fotos: Oliver Renter

ASB-Schulsanitätsdienst01.jpg

ASB-Schulsanitätsdienst02.jpg

ASB-Schulsanitätsdienst03.jpg